vita

 
 

herbert j. pross
metallwerkstatt

über das material:

alles ist vergänglich
alles beweglich
alles veränderbar
wenn nicht, ist es starr und tot

das element eisen , mit kohlenstoffanteil stahl genannt , ohne schichten wie farbe oder zink, ohne zusätze wie chrom, vanadium, molybdän, was es zu edelstahl macht, ist mein bevorzugtes material. Die erdigen sich verändernden farbtöne des rosts, zeichen  des nagenden zahns der zeit,  sind ausdruck von lebendigkeit.
stahl bleibt, mit leichter wachsschicht überzogen, vom rost verschont und zeigt dennoch seine kräftige materialität.
die kombination mit anderen materialien , wie glas, holz, keramik, papier schafft neue reize.

über mich:

herbert johann pross * 1947

erstes leben und erste jahre
geboren am inn, aufgewachsen im hotzenwald und am rhein, studium an der dreisam und der isar

zweites leben
schlosserlehre an der salzach , werkstatt zwischen inn und rott am ulberinger bach, seit 20 jahren viele unterschiedlichste arbeiten in metall holz glas papier

fünf jahre später- as time goes by...

mein drittes leben,zwar noch immer am ulberinger bach,doch den styx schon im auge. es ist der weg nach innen,die weite des inneren raums erkennen und ausschreiten. und natürlich wieder nach aussen kehren,dem misanthropen die stirn bieten,obwohl das aussen alles tut,.hoffnung auf ein fortschreiten zum miteinander, arg zu strapazieren. zum trotz,ich bleib am ball,auch mit meiner arbeit,sie macht immer noch spass.


< Zurück